Satzung

Satzung

Geangverein "Eintracht" Lonsingen e.V.
gegründet 1932
Vereinsregister beim Amtsgericht Bad Urach
VR-Nummer 494

§ 1

Name und Sitz

Der 1932 gegründete Verein trägt den Namen: Gesangverein "Eintracht" Lonsingen e.V. mit Sitz in St. Johann - Lonsingen. Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden, wodurch er Rechtsfähigkeit erlangt. Der Verein ist Mitglied des Chorverband Ludwig Uhland im Schwäbischen Chorverband. Dieser ist dem Deutschen Chorverband angeschlossen.

§ 2

Zweck

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Zweck des Vereins ist die Förderung von Kunst und Kultur. Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch die Pflege des Chorgesangs, indem sich der Chor in regelmäßigen Proben für Auftritte bei Konzerten und anderen Veranstaltungen vorbereitet.

§ 3

Mitglieder

Der Verein besteht aus:

§ 4

Mitgliedschaft

1. Aktives Mitglied ( Sängerin oder Sänger ) kann jede stimmbegabte Person werden.

2. Passives Mitglied bzw. förderndes Mitglied kann werden, wer die Bestrebungen des Vereins unterstützen will, ohne selbst mitzusingen. Der Antrag um Aufnahme nach 1) oder 2) kann persönlich, oder schriftlich, oder durch ein Vereinsmitglied beim Vorsitzenden oder dessen Stellvertreter und beim Dirigenten gestellt werden.

3. Ehrenmitglied und Ehrensänger, verbunden mit Beitragsbefreiung kann werden, wer sich um den Verein oder das Chorwesen besonders verdient gemacht hat.

Über die Aufnahme der Ansuchenden entscheidet im Fall:

§ 5

Pflichten der Mitglieder

Die Mitglieder sind verpflichtet, die Interessen des Vereins zu wahren und zu vertreten und alles zu tun, was dem Wohle des Vereins förderlich ist. Insbesondere sind die Sänger gehalten, sich regelmäßig an den Chorproben und den Veranstaltungen zu beteiligen, oder sich bei triftigem Verhinderungsgrund zu entschuldigen. Der Vorstand kann aktive Mitglieder, die mehrmals unentschuldigt den Chorproben fernbleiben, den fördernden Mitgliedern zuordnen.

§ 6

Beitragspflicht

Jedes Mitglied ist verpflichtet, den von der Mitgliederversammlung festgesetzten Betrag, in der vom Vorstand bestimmten Einzugsweise pünktlich zu bezahlen.

§ 7

Rechte der Mitglieder

§ 8

Ehrungen

§ 9

Ende der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft erlischt durch freiwilligen Austritt, Ausschluss oder Tod. Der freiwillige Austritt kann jederzeit schriftlich dem Vorstand erklärt werden. Den Ausschluss hat zu gewärtigen, wer trotz mehrmaliger Ermahnung seinen Verpflichtungen dem Verein gegenüber nicht nachkommt, oder wer dem Wohl oder Ansehen des Vereins durch Fehlverhalten schadet. Der Ausschluss wird vom erweiterten Vorstand ( Ausschuss ) verfügt. Die Beitragspflicht besteht in allen Fällen grundsätzlich bis zum Schluss des laufenden Jahres. Im Sonderfall kann der erweiterte Vorstand ( Ausschuss ) jedoch anders entscheiden.

§ 10

Organe des Vereins

§ 11

Mitgliederversammlung

Der erweiterte Vorstand ( Ausschuss ) hat spätestens vor Ablauf des 1. Quartals jeden Jahres die ordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen.

Er kann aber auch nach Bedarf außerordentliche Mitgliederversammlungen anberaumen, wenn es das Interesse des Vereins erfordert.

Der Termin ist mindestens 10 Tage vorher im Mitteilungsblatt der Gemeinde St. Johann bekannt zugeben.

Die ordnungsmäßig einberufene Versammlung ist ohne Rücksicht auf die Anzahl der erschienen Mitglieder beschlussfähig.

Jedes Mitglied hat eine Stimme. Stimmenübertragung ist nicht möglich.

Alle Beschlüsse, mit Ausnahme der Satzungsänderung und der Auflösung des Vereins (s §§ 22 u. 23) werden mit einfacher Stimmenmehrheit gefasst. Bei Stimmengleichheit entscheidet im Falle einer Wahl das Los; im Übrigen die Stimme des Vorsitzenden.

Die Wahl des Vorsitzenden, seines Stellvertreters sowie der übrigen Mitglieder des erweiterten Vorstandes ( Ausschuss ), hat je in einem gesonderten Wahlgang durch geheime Stimmabgabe zu erfolgen.

Wahl oder Wiederwahl durch Zuruf ist jedoch möglich, wenn kein Einspruch erhoben wird.

Die Protokollierung hat nach den Richtlinien für den Schriftführer zu erfolgen (s. § 17).

Jedem Mitglied steht das Recht zu, Anträge einzubringen, über die von der Versammlung beraten und abgestimmt wird.

§ 12

Aufgaben der Mitgliederversammlung

§ 13

Vorstand

Der Vorstand vertritt den Verein gerichtlich und außergerichtlich im Sinne des § 26 BGB. Jedes der 2 Mitglieder ist allein vertretungsberechtigt. Im Innenverhältnis wird von der Vertretungsbefugnis durch den ersten Stellvertreter nur bei Verhinderung des Vorsitzenden Gebrauch gemacht.

Die Mitglieder des Vorstands werden von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von 3 Jahren gewählt. Sie bleiben jedoch bis zur Neuwahl im Amt.

Der Vorstand tritt auf Einladung des Vorsitzenden zusammen. Die Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefasst und sind zu protokollieren.

Auf Antrag eines Mitgliedes findet geheime Abstimmung statt, bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden.

Der Vorstand verwaltet den Verein und dessen Vermögen.

§ 14

Der erweiterte Vorstand (Ausschuss)

Die Mitglieder des erweiterten Vorstandes (Ausschusses) nach § 10, Ziffer b - g werden von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von 2 Jahren gewählt.

Sie bleiben jedoch wie der Vorstand bis zur Neuwahl im Amt. Der erweiterte Vorstand ( Ausschuss ) tritt auf Einladung des Vorsitzenden oder seines Stellvertreter zusammen. Die Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefasst und protokolliert.
Auf Antrag eines Mitgliedes findet geheime Abstimmung statt. Bei Stimmengleichheit entscheidet der Vorsitzende.

§ 14 a

Aufgaben des erweiterten Vorstandes (Ausschusses)

§ 15

Aufgaben des erweiterten Vorstandes ( Ausschusses )

Neben den bereits genannten Pflichten und Obliegenheiten nach den §§ 5, 10, 13, 14 und 14a führt er den Vorsitz bei den Beratungen des Vorstandes, des erweiterten Vorstandes ( Ausschusses ) sowie in der Mitgliederversammlung.

Er unterzeichnet gemeinsam mit dem Chorleiter Ehrenurkunden und sorgt im Übrigen für ein gutes Verhältnis zum Chorleiter und bemüht sich um ein gutes Einvernehmen innerhalb des Chores.

§ 16

Chorleiter

Der Chorleiter ist für die musikalische Leitung des Vereins verantwortlich.

Er hat Sitz und Stimme im erweiterten Vorstand ( Ausschuss ). Er entwirft die Programme der Veranstaltungen im Einvernehmen mit dem erweiterten Vorstand.

Bei der Liedwahl sollten die Wünsche dieses Gremiums und nach Möglichkeit auch Anregungen von Chormitgliedern berücksichtigt werden.

§ 17

Schriftführer

Der Schriftführer besorgt im Einvernehmen mit dem Vorsitzenden den Schriftverkehr. Er hat über Sitzungen des Vorstandes, des erweiterten Vorstandes ( Ausschusses ) und der Mitgliederversammlung Niederschriften zu fertigen.

Diese sind in der nächsten Sitzung oder Versammlung vorzulesen und von ihm und dem Vorsitzenden zu unterzeichnen. Er hält alle wichtigen Vereinsangelegenheiten schriftlich fest, legt Mitgliederlisten und Inventarverzeichnisse an und hält sie auf dem Laufenden. Er sorgt für die sichere und geordnete Aufbewahrung von Vereinsakten.

§ 18

Kassier

Der Kassier besorgt sämtliche Rechnungsgeschäfte des Vereins.

Er zieht die Beiträge ein, leistet die Zahlungen, bucht und belegt sie nach kaufmännischen Grundsätzen.

Er erstellt die Jahresrechnung und vertritt sie vor dem Vorstand, dem erweiterten Vorstand und der Mitgliederversammlung.

Die Jahresrechnung ist von den vom erweiterten Vorstand gem. § 14a dieser Satzung bestellten Rechnungsprüfern zu prüfen.

§ 19

Rechnungsprüfer

Die Rechnungsprüfer werden jährlich von der Mitgliederversammlung neu bestellt. Die Jahresrechnung des Kassiers ist von 2 Rechnungsprüfern zu kontrollieren.

Die Aufgabe der Prüfer erstreckt sich auf die Nachprüfung der Richtigkeit der Belege und Buchungen, nicht aber auf die Zweckmäßigkeit und Notwendigkeit der vom Vorstand oder erweiterten Vorstand ( Ausschuss ) genehmigten Ausgaben.

Das Prüfungsergebnis muss der Mitgliederversammlung bekannt gegeben werden.

§ 20

Notenwart

Zur geordneten Aufbewahrung des Notenmaterials und des übrigen Inventars an Hand der Verzeichnisse nach § 17 und zur Erhaltung ihrer Vollständigkeit und Sauberkeit wird ein Notenwart bestellt.

Er verteilt das Notenmaterial in den Proben und bei den Aufführungen und sorgt dafür, dass es bei Veranstaltungen zur richtigen Zeit am richtigen Ort ist.

Er gibt ohne Anweisung des Chorleiters oder des Vorsitzenden keinerlei Notenmaterial oder sonstiges Inventar an Dritte ab.

§ 21

Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 22

Satzungsänderung

Satzungsänderungen sind im erweiterten Vorstand ( Ausschuss ) zu beraten und bedürfen der Zustimmung der Mitgliederversammlung mit einer Dreiviertelmehrheit der anwesenden Mitglieder.

§ 23

Auflösung des Vereins

Die Auflösung des Vereins kann von der Mitgliederversammlung nur beschlossen werden, wenn:

§ 24

Vermögen

a) Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vereinsvermögen an die Gemeinde St. Johann, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke (nach Möglichkeit Kindergarten) im Ortsteil Lonsingen zu verwenden hat.

§ 25

Beschluss

Vorstehende Satzung wurde in der ordentlichen Mitgliederversammlung vom 11. Februar 2012 wörtlich vorgelesen, wie in § 22 geregelt, genehmigt und damit zum Beschluss erhoben.